Programm der Polnischen Filmtage Sommer 2021
  •  Eastern (2019)
    Regie: Piotr Adamski
    Dienstag, 10. August
  •  Der Masseur / Śniegu już nigdy nie będzie (2021)
    Regie: Małgorzata Szumowska
    Mittwoch, 11. August
  •  Supernova (2019)
    Regie: Bartosz Kruhlik
    Freitag, 13. August
  • Jak najdalej stąd / Möglichst weit weg von hier (2020)
    Regie: Piotr Domalewski
    Samstag, 14. August
  • Sweat
    Regie: Magnus von Horn
    Sonntag, 15. August
 

Film: Supernova

Freitag, 13. August 2021

Supernova

Regie: Bartosz Kruhlik

PL 2019, Dauer: 78 Min., OmU
Vorführung bei jedem Wetter, Verpflegung: Getränke- und Snackverkauf
Einlass 20 Uhr, Beginn 21
Karten können online bis 15 Minuten vor Filmstart gekauft werden.
Restkarten an der Abendkasse vor Ort!

20_SNFF

Auf AEG, Fürther Str. 244 d (Hof D, vor der Kulturwerkstatt), 90429 Nürnberg // Anfahrt: U1 Richtung Fürth, Eberhardshof //

>>>>> Tickets erhältlich hier <<<<<

Nur für erwachsene Zuschauer*innen mit starken Nerven!

Drei Männer, ein Ort und ein Ereignis, das ihr Leben verändern wird. Eine blutige Moralgeschichte, die an der Grenze zwischen Drama, Thriller und Katastrophenkino oszilliert. Die dokumentarisch-realistisch erzählte Geschichte handelt von einer kurzen Sequenz aus dem Leben einer ländlichen Gemeinde in einer Extremsituation. Hier ist der Politiker, der die Wahlen gewinnen will; ein Polizist, der bis zur Pensionierung friedlich überleben möchte und ein Bewohner einer ländlichen Region Polens, der eine Familie zu ernähren hat. Eine schockierende Situation konfrontiert die Helden – wie auch das Publikum – mit der Frage, welche Rolle Zufall und Schicksal im Leben eines  jeden von uns spielen. Bartosz Kruhliks mehrfach preisgekröntes Debüt.

PL, 2019 | 78 Min.

REGIE: Bartosz Kruhlik

DREHBUCH: Bartosz Kruhlik

PRODUKTION: Stowarzyszenie Filmowców Polskich, Studio Munka, Canal+ Polskaa

KAMERA: Michał Dymek

MUSIK: Endy Yden

DARSTELLER*INNEN: Marek Braun, Marcin Hycnar, Marcin Zarzeczny, Agnieszka Skibicka, Anna Mrozowska, Michał Pawlik, Paweł Koślik, Dariusz Dłużewski, u. a.