Programm der Polnischen Filmtage Sommer 2021
  •  Eastern (2019)
    Regie: Piotr Adamski
    Dienstag, 10. August
  •  Der Masseur / Śniegu już nigdy nie będzie (2021)
    Regie: Małgorzata Szumowska
    Mittwoch, 11. August
  •  Supernova (2019)
    Regie: Bartosz Kruhlik
    Freitag, 13. August
  • Jak najdalej stąd / Möglichst weit weg von hier (2020)
    Regie: Piotr Domalewski
    Samstag, 14. August
  • Sweat
    Regie: Magnus von Horn
    Sonntag, 15. August
 

Gast: Janusz Gajos

Publikumsgespräch mit

Janusz Gajos

nach dem Film „Klerus“ (Donnerstag, 2.5.2019, 19Uhr, Kino 5)

Es war uns eine außerordentliche Freude und Ehre, diesen herausragenden
polnischen Schauspieler in Nürnberg begrüßen zu dürfen. Zur Eröffnung des Festivals begrüßte das Publikum Diana Liberova.
Fotos: Jutta Missbach

Unvergleichlich interpretiert Janusz Gajos im polnischen Kassenschlager „Kler“ den unmoralischen Erzbischof Mordowicz, dessen Eskapaden für einen Geistlichen mehr als fragwürdig sind. Der polnische Theater- und Filmschauspieler ist ein wahrer Meister seines Fachs und gehört in Polen zur ersten Riege seiner Zunft.

Bekannt wurde er in der sechziger Jahren durch seine Rolle in der polnischen Kult-Serie „Vier Panzersoldaten und ein Hund“, die in Polen jedes Kind kennt. Gajos arbeitete in den Achtzigern mit Oscar-Preisträger Andrzej Wajda und später mit dem ebenfalls weltbekannten und hochangesehenen Regisseur Krzystof Kieslowski zusammen. Auch auf den polnischen Theaterbühnen ist Gajos zuhause: In Warschau war er u.a. in „Tod eines Handlungsreisenden“, „Der Revisor“, „Macbeth“, „Warten auf Godot“ und anderen Stücken der Weltliteratur auf den großen Bühnen der Stadt zu sehen. Das Publikum der Polnischen Filmwoche kennt ihn aus den Filmen „Jasminum“ von Jan Jakub Kolski und „Body“ von Małgorzata Szumowska.
In seiner künstlerischen Biografie gibt es auch ein Monodrama mit dem Titel „Norymberga“.