Programm der 17. Polnischen Filmwoche
coming soon!
  • ab Donnerstag, 12. Mai 2002
 

Film: Hinterlass‘ keine Spuren / Żeby nie było śladów

Montag, 16. Mai 2022, 20 Uhr, Cinecitta

Hinterlass‘ keine Spuren  

Żeby nie było śladów

Regie: Jan P. Matuszyński

Ein Filmdrama, das die wahre Geschichte eines polnischen Kriminalfalls der 80er Jahre erzählt und dabei Bezüge zur aktuellen Lage – nicht nur in Polen – zulässt: Während des von den kommunistischen Behörden verhängten Kriegsrechtes kommt am 12. Mai 1983 der Student Grzegorz Przemyk, Sohn der oppositionellen Dichterin Barbara Sadowska ums Leben, nachdem er von der Polizei verhaftet und schwer verprügelt wurde. Einziger Zeuge ist Grzegorz’ Kumpel Jurek Popiel. Als die Behörden merken, welche Wellen der Fall schlägt, – immerhin marschieren 200 000 Personen in Warschau hinter Przemyks Sarg – beschließt man, gegen die Zeugen und die Mutter des Toten vorzugehen. Jurek und seine Eltern werden rund um die Uhr überwacht, während die Medien und die Staatsanwaltschaft unter Druck gesetzt werden, nur die „richtigen“ Nachrichten zu zeigen. Ein mahnender Hinweis auf die Wiederholung der Geschichte. Polnischer Oscar-Beitrag 2022, Preise: Filmfestival Cottbus (Beste Regie), Filmfestival in Gdynia (Silberner Löwe).

Polen 2021, 160 Min.

Regie: Jan P. Matuszyński
Drehbuch: Kaja Krawczyk-Wnuk
Kamera: Kacper Fertacz
Produktion: Aurum Film
Musik: Ibrahim Maalouf
Darsteller: Tomasz Ziętek, Sandra Korzeniak, Jacek Braciak, Agnieszka Grochowska, Robert Więckiewicz, Tomasz Kot, Andrzej Chyra u. a.