Programm der 17. Polnischen Filmwoche
coming soon!
  • ab Donnerstag, 12. Mai 2002
 

Mariusz Wilczyński

Mariusz Wilczyński übernahm den Jury-Vorsitz in unserem Deutsch-Polnischen Kurzfilmwettbewerb!

Er hat die Preise am 6. November 2021 in Nürnberg persönlich verleihen. Zum Wettbewerb

Am Vorabend, am 5. November, zeigte Mariusz Wilczyński seinen neuesten Film »Zabij to i wyjedź z tego miasta«, »Kill It and leave this town« und sprach nach dem Film mit dem Publikum.

Mariusz Wilczyński

Mariusz Wilczyński – polnischer Maler, Performance Künstler und Regisseur zahlreicher Filmanimationen, Videoclips und diverser Kurzformen für das Fernsehen. Professor für Animation an der Filmschule in Lodz. Preisträger vieler wichtiger Filmpreise und -auszeichnungen (u.a. an den Festivals in Gdynia, Paris, Chicago). Retrospektiven seiner Werke liefen unter anderem im MoMA in New York, im brasilianischen Nationalmuseum, im Tokyo International Forum, in der National Gallery in London und im Nationalmuseum in Warschau. Seine Animationen wurden bei den Berlinale Shorts gezeigt. In Zusammenarbeit mit Jazzmusikern und Symphonieorchestern verschiedener Länder veranstaltet er auch Live-Animationsperformances.  „New York Times“ hat ihn als einen der wichtigsten zeitgenössischen Künstler der Filmanimation bezeichnet.

»Zabij to i wyjedź z tego miasta« // »Kill It and leave this town«

Der Animationsfilm  »Kill It and leave this town« feierte seine Premiere auf der  70. Berlinale (2020). Danach folgte eine lange Liste der erfolgreichen Auftritte auf internationalen Festivals (Annecy, Palić, Otawa, Lima, Vien, Sapporo). Zum ersten Mal in der Geschichte des Polnischen Filmfestivals wurde der Hauptpreis 2020 an einen Animationsfilm verliehen. Der Film wurde polnischer Oscar-Kandidat in der Kategorie Bester Animationsfilm.

Wilczyński hat an dem Film ganze vierzehn Jahre gearbeitet. Sein Werk unterscheidet sich deutlich von den bekannten Animationen von Pixar & Co. und präsentiert eher eine düstere Vision des Lebens. Es ist eine autobiografische Reise in die Kindheit des Künstlers in seine Heimatstadt Łódź in den 60er- und 70er-Jahren. Die Filmmusik stammt von der  polnischen Blues-Rock-Band Breakout und ihrem 2007 verstorbenen Bandleader Tadeusz Nalepa – mit dem Mariusz Wilczyński eng befreundet war.